Ebene_1501.png

Schüler forschen zu Akkus, Schäumen und dem Bruchverhalten von Spaghetti

Zum zehnten Mal zeichneten wir mit der HHU Düsseldorf Schüler/innen der Region mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen aus.

Bei dieser langjährigen Kooperation sollen außergewöhnliche Leistungen begabter Schüler und Schülerinnen belohnt und gefördert werden. Junge Talente können so frühzeitig entdeckt und für ein zukünftiges Studium begeistert werden. Prof. Dr. Axel Görlitz, Studiendekan der Mathema-tisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, und Prof. Ingeborg Henzler, Vor-standsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung zeichneten die Verfasser und Verfasserinnen der jeweils drei am besten bewerteten Arbeiten in jedem Fach mit insgesamt  rund 7.000 Euro Preisgeldern aus. Anlässlich des Jubiläums begrüßte NRW Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer die Anwesenden per Video.

In diesem Jahr entschied sich die Experten-Jury der HHU unter den ins-gesamt 112 eingereichten Arbeiten für fünf Schülerinnen und neun Schü-ler, die mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten überzeugten. Die jungen Ta-lente beschäftigten sich mit vielfältigen Themen wie beispielsweise der Stabilität von Tensidschäumen, den gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Passivrauchen, ob Maschinen so lernen können wie kleine Kinder, welche Rechnungen man anstellen muss, um mit einem Handy seine Po-sition festzustellen oder dem Brechverhalten von Spaghetti.
Eine Fachjury, bestehend aus Professoren und Professorinnen der Hoch-schule, begutachtet und bewertet die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. Maßstäbe für die Prämierung sind dabei neben der Formulierung einer konkreten Forschungsfrage, bzw. eines klaren Themas, der Darstel-lung des Wissensstands zum jeweiligen Sachgebiet, vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler sowie die kritische Ausei-nandersetzung mit praktischen Versuchen (z.B. Interviews, Befragungen, etc.).

„Ich bin immer wieder erstaunt, auf welch originelle Fragestellungen die Schülerinnen und Schüler kommen und mit welcher wissenschaftlichen Ernsthaftigkeit und mit wie viel Herzblut sie die Themen im Rahmen der Facharbeiten bearbeiten. Diese Eigenschaften - Neugier, Hartnäckigkeit und Enthusiasmus - muss jeder gute Wissenschaftler besitzen. Ihre Fach-arbeiten sind ein erster Schritt in diese Richtung. Sie sind selbständig mit Recherchen und Experimenten Ihrem Forscherdrang nachgegangen, um Antworten auf Ihre Fragen zu finden und um etwas zu erfahren, das Sie vorher noch nicht wussten.“, erläuterte Prof. Görlitz bei der Begrüßung.

Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, ergänzte: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ih-rem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Dieses Jahr feiern wir Jubiläum – zum zehnten Mal verleihen wir mit der Hein-rich-Heine-Universität Düsseldorf die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese Kontinuität freut uns sehr.“