Anerkennung und Ansporn für Wissenschaftler*innen von morgen

Schirmherr Wissenschaftsminister Bernd Sibler und Veranstalter verleihen Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten an der Universität Regensburg

Die Universität Regensburg hat am Dienstag, den 25. Juni 2019, die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der Region verliehen.

Überreicht wurden die Dr. Hans Riegel-Fachpreise u. a. von Prof. Dr. Korber und Karl-Heinz Schupp. Prof. Dr. Korber, Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung der Universität Regensburg, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis: „An der Universität freuen wir uns jedes Jahr wieder auf die eingesandten Arbeiten. Es sind richtige Schmuckstücke dabei, die vom ausdauernden und kreativen Engagement der Schülerinnen und Schüler zeugen, die sich für ihr Thema begeistert haben.“

Karl-Heinz Schupp, Beiratsmitglied der Dr. Hans-Riegel-Stiftung ergänzte: „Mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen und dem angeschlossenen Alumni-Programm finden, fördern und verbinden wir MINT-Talente, die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte dringend benötigt: In Kooperation mit 15 deutschen Universitäten werden jährlich ca. 200 vielversprechende Preisträgerinnen und Preisträger im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich gekürt und beim Übergang von der Schule zum Studium nachhaltig gefördert. Der Wettbewerb unterstützt zudem als Bindeglied den Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität und ermöglicht so eine bessere Talentförderung. Wir freuen uns, dass wir erneut mit der Universität Potsdam die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen und werden das auch in Zukunft weiter tun.“

Wissenschaftsminister Bernd Sibler, der Schirmherr des Wettbewerbs für Bayern ist, hob hervor: „Unsere jungen Menschen gestalten unsere Zukunft! Gerade in den MINT-Fächern brauchen wir sie – mit ihren Ideen und ihren vielseitigen Talenten! Die Preisträgerinnen und Preisträger der Dr. Hans Riegel-Fachpreise haben mit ihren interessanten Arbeiten gezeigt, dass sie das Zeug dazu haben, wichtige Fragen von morgen anzugehen. Dazu gratuliere ich ganz herzlich! Zugleich möchte ich sie ermutigen, weiterhin kritisch und kreativ zu sein und mit ihren Talenten die vielfältigen Möglichkeiten und Angebote unserer Wissenschaftslandschaft zu nutzen: Dare to ask! Nur so kann Fortschritt entstehen.“

 

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger im Überblick:

Platz 

Vorname

Name

Schule

Fach

Thema

1. Platz

Lara

Pöschl

Albertus-Magnus-Gymnasium

Biologie

Music makes the brain go round - Führt intensives Musizieren bereits im Jugendalter zu besserer kognitiver Leistungsfähigkeit

2. Platz

Matthias

Nase

FOS/BOS Regensburg

Biologie

Die Auswirkung der modernen Landwirtschaft auf die Orientierung von Bienen

3. Platz

Anna

Klemmer

Joseph-v-Fraunhofer-Gymnasium, Cham

Biologie

Ökosysteme: Insekten an Biotopgrenzen

1. Platz

Florian

Obermeier

Veit-Höser-Gymnasium

Chemie

Verleihen alle Wachse Flügel? - Ein Vergleich von Skiwachs, Bienenwachs und Kerzenwachs

2. Platz

Magdalena

Wanka

Gymnasium der Schulstiftung Seligenthal, Landshut

Chemie

Vitamin C und der Verlust bei Lagerung

3. Platz

Amelie

Niefanger

Ludwigsgymnasium, Straubing

Chemie

Für jeden Fleck das passende Mittel -Omas Tipps und Tricks zur Fleckenentfernung

1. Platz

Alexander

Hobmeier

Albertus-Magnus-Gymnasium

Mathematik

Komplexe Einheitswurzeln und deren Anwendung in der Fourieranalyse

2. Platz

Nadine

Spachtholz

Ortenburg-Gymnasium, Oberviechtach

Mathematik

Die Anfänge der asymmetrischen Verschlüsselung

3. Platz

Marcel

Roth

FOS/BOS Maximilian -Kolbe-Schule, Neumarkt

Mathematik

Elliptische Kurven in der Kryptographie. Errechnung einer Bitcoin-Public-Address mithilfe des Private Keys

1. Platz

Lucas

Spitzkopf

Kepler-Gymnasium

Physik

Wissenschaftliche Ansätze der Kernfusion

2. Platz

Johanna

Fröhlich

Dominicus-von-Linprun-Gymnasium, Viechtach

Physik

Theremin

3. Platz

Christina

Krump

St.-Michaels-Gymnasium, Metten

Physik

Realitätsanspruch der Actionserie "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" anhand ausgewählter Szenen