Erste Ergebnisse bei "Schülerfirmen entdecken Design"

Der mehrwöchige Workshop mit Design-Profi Kai Staudacher kam so gut an und lieferte so tolle Ergebnisse, dass die Schülerfirma nächstes Jahr weitergeführt wird!

In Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung bietet die Stiftung Deutsches Design Museum fünf Schülerfirmen die Möglichkeit, mit professionellen Designerinnen und Designern eine Marke für ihre Firma zu entwickeln. In dem bundesweiten Pilotprojekt werden ab 2019 zunächst fünf Schülerfirmen ab der neunten Jahrgangsstufe in einem Workshop-Langzeitprojekt gefördert. Professionelle Designer*innen helfen beim Erstellen eines individuellen Corporate Designs, vermitteln Grundwissen im Design sowie Prozesse der Markenentwicklung und adäquate Kreativmethoden. Ein Logo und Claim, die Geschäftsausstattung und verschiedene Kommunikationsmedien werden gestaltet. Die Dr. Hans Riegel-Stiftung möchte damit bewusst Schülerinnen und Schüler an einer Nahtstelle von betriebswirtschaftlicher Bildung und bildender Kunst fördern.

Die Schülerfirma des Franziskanergymnasiums Kreuzburg wollte ein nachhaltiges und qualitativ hochwertiges Produkt kreieren, das nicht nur schmeckt, sondern auch Energie liefert. Für dieses Produkt galt es einen Namen zu finden und ein Corporate Design zu entwickeln, u. a. um Anreize zu schaffen, die Schülerfirma nach der eigentlich vorgesehenen Zeit fortzuführen. Zusammen mit Designer Kai Staudacher von merkwürdig GmbH wurde in den vergangenen Wochen ein Ergebnis erarbeitet, das sich aus unserer Sicht mehr als sehen lassen kann. Und das i-Tüpfelchen dabei: Die Schülerfirma wird nächstes Jahr von zwei Schülerinnen weitergeführt. Wir freuen uns doppelt!