Talente finden und fördern / Vermitteln und Vernetzen

„Die deutsche Wirtschaft bedarf mehr denn je gut ausgebildete und interdisziplinär denkende Fachkräfte, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Bildung ist essenziell für Fortschritt und Wohlstand. Hier werden die Weichen für die Zukunft gestellt – so sah es bereits unser Stifter und so richten wir das Engagement der Dr. Hans Riegel-Stiftung kontinuierlich weiter aus. Die Herausforderungen der Zukunft können wir allerdings nur meistern, wenn die handelnden Akteure mit gebündelten Kräften agieren und sich als Teil einer Wirkungskette verstehen.
In unseren Projekten versuchen wir, mit gutem Beispiel voranzugehen und konsequent Vernetzung zu fördern. Ein paar Beispiele: Bei den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen fördern wir in Kooperation mit 15 deutschen Universitäten jährlich ca. 200 vielversprechende Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich beim Übergang von der Schule zum Studium und begleiten sie anschließend durch unser Alumni-Programm weiter. Der Wettbewerb unterstützt als Bindeglied den Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität und ermöglicht so eine bessere Talentförderung. Das Alumni-Programm für ehemalige Preisträger fokussiert sich mit diversen Formaten auf fachübergreifendes Lernen und Handeln. Beim TouchTomorrow-Truck arbeiten wir Hand in Hand mit Regionaldirektionen der Bundesagentur für Arbeit, um Zukunftsimpulse unmittelbar mit bestmöglicher Berufsorientierung zu verbinden. Und auch im Bereich der frühkindlichen Bildung kommen von uns geförderte Kindergärten der ganzen Region zugute, indem sie als „Leuchttürme“ Konzepte und Erfahrungen teilen sowie Ort kostenloser Fortbildungen für KiTa-Personal der umliegenden Einrichtungen sind. In diesem Jahresbericht finden Sie zahlreiche weitere Beispiele für die Vernetzungsbestrebungen unserer Stiftung.“

Dr. Reinhard Schneider, Vorstandsvorsitzender