Evaluation "World Robot Olympiad"

Gemeinsam mit der Universität Würzburg (Didaktik der Informatik) wurde durch unsere Förderung die Wirkung der WRO Deutschland mit beeindruckenden Ergebnissen untersucht.

Über die World Robot Olympiad

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern möchte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten in 2er- oder 3er-Teams gemeinsam mit einem Coach an jährlich neuen Aufgaben.

Bei den Wettbewerben bauen die Teams vor allem Roboter mit dem LEGO MINDSTORMS System, je nach Wettbewerbskategorie sind aber auch andere oder alle anderen Controller, Baumaterialien oder Programmiersprachen erlaubt. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 19 Jahren. Ein Team tritt in einer der drei Wettbewerbskategorien Regular-, Open- oder Football Category an. 762 Teams hatten sich zur WRO 2019 angemeldet. Von Anfang Mai bis Anfang Juni fanden 33 regionale WRO-Wettbewerbe statt, bei denen sich Teams zum Deutschlandfinale am 25. und 26. Juni 2019 in Schwäbisch Gmünd qualifizieren konnten. Dieser Zyklus wurde durch Prof. Dr. Hennecke (Didaktik der Informatik) untersucht.

Hintergrund der Förderung

„Wettbewerbe für Schülerinnen und Schüler gibt es viele, aber was bewirken diese bei den Teilnehmenden? Nur wenige beantworten dies mit externer Expertise. Die durch TECHNIK BEGEISTERT e.V. organisierte WRO bietet uns die Möglichkeit, mit wissenschaftlichen Methoden etwas über die Wirkung dieses Förderansatzes zu erfahren und für unsere eigene Arbeit zu nutzen. Ich hoffe, dass TECHNIK BEGEISTERT e.V. nachhaltig von den Evaluationsergebnissen profitiert – ebenso wie die Teilnehmenden von der WRO nachhaltig geprägt werden.”

Marco Alfter, Geschäftsführer der Dr. Hans Riegel-Stiftung

Evaluationsprojekt in Kürze

Die WRO hat einen starken Einfluss auf die Kompetenzentwicklung. Es zeigten sich positive Hinweise bzgl. des Einflusses der WRO auf die Studien- und Berufswahl. Zudem kam heraus, dass kein "Deckelungseffekt" eintritt, also die Teilnehmenden unabgängig ihrer Altersklasse, Erfahrung, Geschlechts und Erfolges ihre Kompetenzen entwickeln. Die ausführlichen Ergebnisse der Studie finden Sie hier: https://www.worldrobotolympiad.de/technik-begeistert-ev/gesellschaftliche-wirkung

Wissenschaftlicher Partner: Universität Würzburg

Wissenschaftlicher Partner war die Didaktik der Informatik der Universität Würzburg. Bereits seit 2011 werden dort Angebote für Schülerinnen und Schüler, Studierende und Lehrende zur Robotik durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in Robotik-AGs am Schülerforschungszentrums des M!ND-Centers, dem mathematischen, informationstechnologischen und naturwissenschaftlichen Didaktikzentrum der Universität Würzburg, in Kooperation mit einem lokalen Gymnasium. Dabei nehmen sie in mehreren Teams regelmäßig an Roboterwettbewerben teil.

Die Arbeit bzw. Teile der Studienergebnisse wurden auch im wissenschaftlichen Kontext genutzt. Hierzu gibt es bisher folgende Veröffentlichungen:

  • Pöhner, N., Hennecke, M. and Fleige, M. (accepted): Learning 21st century skills through educational robotics competitions - Selected results of an evaluation study of the World Robot Olympiad in Germany in 2019. In: Lepuschitz, W., Merdan, M., Koppensteiner, G., Balogh, R., Obdržálek, D. (Hrsg). Robotics in Education. RiE 2020. Advances in Intelligent Systems and Computing. Cham: Springer International Publishing.
  • Pöhner, N., Hennecke, M. (2019): Educating Future Scientists, Engineers, Makers and Inventors: Influence of Students' Participation in Educational Robotics Competitions on their Career Choices in Science, Technology, Engineering and Mathematics (STEM). In: Ihantola, P., Falker, N. (Hrsg.). Proceedings of the 19th Koli Calling International Conference on Computing Education Research. New York: ACM.

 

Kontakt

Dr. Hans Riegel-Stiftung
Projektleiter Peter Laffin
Am Neutor 3
53113 Bonn
0228-22744715
peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com