news_detail_standard.jpg

Ausgezeichnete Facharbeiten: 18 Schülerinnen und Schüler haben die Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Universität Bonn erhalten

Trägt die Landwirtschaft Schuld an Algenpesten? Welche Folgen hat die Flutkatastrophe 2021 auf die Sportinfrastruktur? Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf Digitalisierungsprozesse aus? Und wann und wie könnte ein Flug zum Mars möglich sein? Diese und weitere Fragen haben Schülerinnen und Schüler aus der Region in ihren Facharbeiten untersucht. Die besten wurden nun an der Universität Bonn mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen ausgezeichnet.


Bereits zum 16. Mal vergab die Universität Bonn gemeinsam mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung die Preise für die besten Facharbeiten. „Die in diesem Jahr ausgezeichneten Arbeiten zeigen, welch außergewöhnliche Leistungen die Schülerinnen und Schüler erbracht haben. Noch dazu treffen sie mit ihren Themen den Nerv der Zeit und befassen sich mit hochaktuellen Fragen“, sagt Prof. Dr. Annette Scheersoi, Prorektorin für Nachhaltigkeit der Universität Bonn. Als Forschungsuniversität sei es wichtig, den wissenschaftlichen Nachwuchs schon vor dem Eintritt in die Universität zu fördern und angehende Studierende für ein Studium zu begeistern.

Prämiert werden einmal jährlich die jeweils drei besten eingereichten Facharbeiten eines Schuljahrs aus den Fächern Biologie, Geografie, Mathematik, Chemie, Physik und Informatik. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler der Oberstufe von Gymnasien und Gesamtschulen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf“, sagt Marco Alfter, Geschäftsführer der Dr. Hans Riegel-Stiftung. „Mit dem Wettbewerb wollen wir dabei helfen, Talente zu entdecken, die MINT-Fächer zu fördern und Bildungsträger regional besser zu vernetzen.“

Renommierte Dozentinnen und Dozenten der Universität Bonn wählen als Jury die besten Facharbeiten aus. Der erste Platz ist mit jeweils 600 Euro dotiert, der zweite mit 400 Euro und der dritte mit 200 Euro. Die Schulen der Erstplatzierten bekommen außerdem als Anerkennung einen Sachpreis.

Die komplette Liste aller Preisträger:

Biologie:

Erster Platz: Janis Drengk (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Trägt die Landwirtschaft Schuld an Algenpesten? Experimentelle Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Algenwachstum und in der Landwirtschaft eingesetzten Düngemittel“

Zweiter Platz: Shuhei Kaneko (Aloisiuskolleg Bonn)

„Enzyme in der Küche - Welche Fruchtmarinade macht Fleisch besonders zart?“

Dritter Platz: Florian Heller (Beethoven-Gymnasium der Stadt Bonn)

„Einfluss von FFP2-Masken auf die Konzentrationsfähigkeit von Jugendlichen“

 

Chemie:

Erster Platz: Simon Looft (Amos-Comenius-Gymnasium Bonn)

„Bestimmung von Phosphorsäure in Cola-Getränken“

Zweiter Platz: Benedikt Weiß (Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Bornheim)

„‘Enthält Sulfite‘ - Iodometrische Bestimmung des Sulfitgehalts verschiedener Lebensmittel“

Dritter Platz: Emilia McGovern (Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Bonn)

„Vergleich antibakterieller Eigenschaften unterschiedlicher Metallsalzlösungen“

 

Geografie:

Erster Platz: Jacob Hering (Erzbischöfliches St. Joseph-Gymnasium Rheinbach)

„Die Flutkatastrophe des Jahres 2021 im Rheinland und der Eifel - Ursachen und Folgen mit spezieller Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Sportinfrastruktur“

Zweiter Platz: Patrick Vogler (Städtisches Gymnasium Hennef)

„Vulnerabilität durch Klimawandel: Starkregen und Hochwässer in Hennef - eine zunehmende Gefahr?“

Dritter Platz: Valentin von Lucke (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Neu-Tannenbusch - Wie beeinflusst die städtebauliche Konzeption die Segregationsprozesse im Quartier?“

 

Informatik:

Erster Platz: Johannes Hoverath (Kardinal-Frings-Gymnasium Bonn)

„Anwendungsprogrammierung eines RFID-Sets“

Zweiter Platz: Oliver Pütz (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Programmierung und Simulation einer vereinfachten Kryptowährung in Java“

Dritter Platz: Janosch Vomberg (Anno-Gymnasium Siegburg)

„Einfluss der Corona-Pandemie auf Digitalisierungsprozesse insbesondere am Beispiel der App-Entwicklung“

 

Mathematik:

Erster Platz: Alexander Spitz (Kardinal-Frings-Gymnasium Bonn)

„Einführung in den Körper der komplexen Zahlen und Anwendung auf spezielle Beispiele isogonaler Abbildungen“

Zweiter Platz: Advait Dhingra (Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn)

„Calculation of a Feynman Diagram using the Frobenius Method“

Dritter Platz: Alexandra Mertens (Sankt-Adelheid-Gymnasium Bonn)

„Modellierung der Coronaentwicklung in Deutschland 2020 mithilfe von Prozessmatrizen“

 

Physik:

Erster Platz: Liam Chammas Baylis (Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn)

„The Effect of Turbulent Flow on the Magnus Force“

Zweiter Platz: Melissa Rings (Gymnasium Siegburg Alleestraße)

„Bestimmung von Wellenlängen durch das Sichtbarmachen von Schallwellen im Kundtschen Rohr“

Dritter Platz: Josh Lengel (Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn)

„When and How Could a Flight to Mars Be Performed?“

 

Weitere Informationen zu den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen:
https://www.uni-bonn.de/drhansriegelfachpreise

Kontakt für die Medien:

Dr. Andrea Grugel
Identifikation und Veranstaltungen, Universität Bonn
Tel. +49 228 739747
E-Mail: andrea.grugel@uni-bonn.de

 

Dr. Hans Riegel-Stiftung
Peter Laffin
Projektleiter Dr. Hans Riegel-Fachpreise
Tel.: +49 228 – 227 447 - 15
peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com