news_detail_standard.jpg

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und Dr. Hans Riegel-Stiftung zeichnen Schüler*Innen für besonders gute, vorwissenschaftliche Arbeiten aus

Von der „Untersuchung der Effektivität von Mund-Nasen-Schutzmasken – einem Experiment zur Aerosolfilterung“ bis hin zum „Maschinellen Aussortieren von Saatgut mithilfe von künstlicher Intelligenz“: Stolze Nachwuchsforscher*innen mit Dr. Hans Riegel-Fachpreisen ausgezeichnet

Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2021 Uni Oldenburg

 

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und die Dr. Hans Riegel-Stiftung haben am vergangenen Freitag, den 15.10.2021, die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern aus Niedersachsen verliehen. Neben den rund 6.000 Euro Preisgeldern ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen. Die Stiftung des ehemaligen HARIBO-Mitinhabers Dr. Hans Riegel engagiert sich insbesondere in der Bildungsförderung – stets mit dem Ziel, junge Menschen bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu unterstützen.

Die Verleihung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise fand in einem festlichen Rahmen auf dem Campus Wechloy der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg statt, und das Themenspektrum aus den MINT-Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik war wie gewohnt beachtlich. Eine Experten-Jury der Universität Oldenburg bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil (z. B. in Form von Experimenten) wichtige Einflussgrößen der Prämierung waren.

Der Studiendekan der Fakultät V Mathematik und Naturwissenschaften, Prof. Dr. Gerhard Zotz, lobte die hohe Qualität und Originalität der eingereichten Arbeiten: „Die Coronapandemie hat eindrucksvoll gezeigt, wie Wissenschaft Menschheitsprobleme lösen kann. Wissenschaftliche Methodik haben auch die Kandidatinnen und Kandidaten erfolgreich angewendet, um ihren Fragestellungen auf den Grund zu gehen. Ich hoffe, dass die Preise Ansporn sind, sich weiter auf die Wissenschaft einzulassen. Zu lösende Probleme gibt es genug.“

Dr. Reinhard Schneider, Vorstandsvorsitzender der Dr. Hans Riegel-Stiftung ergänzt: „Es bedarf mehr denn je gut ausgebildeter und interdisziplinär denkender Fachkräfte, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen finden und fördern wir die jungen Talente, die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt und begleiten sie auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schülerarbeiten durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer.

Weiterführende Informationen finden Sie auf:

www.hans-riegel-fachpreise.com
https://uol.de/fk5/dr-hans-riegel-fachpreise

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger im Überblick:

Platz

Vorname

Name

Schule

Fach

Thema

1. Platz

Ines

Kleinehollenhorst

Windthorst-Gymnasium
Meppen

Biologie

Palmöl: Nützlich, aber nicht nachhaltig? Umfrage zum Bewusstsein in der Bevölkerung

2. Platz

Finn

Lubienski

Gymnasium Eversten Oldenburg

Biologie

Muskuläre Dysbalancen als potentieller Risikofaktor für Rückenschmerzen: Untersuchung muskulärer Dysbalancen der Rumpfmuskulatur bei Feldhockeyspielern

3. Platz

Bent

Wübben

Gymnasium Eversten Oldenburg

Biologie

Untersuchung der Effektivität von Mund-Nasen-Schutzmasken –
Experiment zur Aerosolfilterung

1. Platz

Kim Denis

 

Lisa

Wiese

 

Albertsen

Gymnasium Ritterhude

Chemie

Mikroplastik in alltäglichen Produkten und mögliche Filtermethoden

2. Platz

Charlotte

Keyßler

Gymnasium Eversten Oldenburg

Chemie

Synthese des Bio-Kunststoffs Chitosan aus Mehlwürmern, Champignons und Krabbenschalen im Vergleich

1. Platz

Jan

Hovenga

Gymnasium Rhauderfehn

Informatik

Maschinelles Aussortieren von Saatgut mithilfe von künstlicher Intelligenz

2. Platz

Anna-Lena

Janßen

Ubbo-Emmius Gymnasium Leer

Informatik

Künstliche Intelligenz in Bildungsprozessen – Möglichkeiten und Grenzen

3. Platz

Julius

Czirjak

Graf-Friedrich-Schule
Gymnasium Diepholz

Informatik

Ein selbst programmierter Zufallsgenerator

1. Platz

Tabitha

Bode

Cäcilienschule Oldenburg

Mathematik

Die Mathematik hinter dem Spiel Dobble

2. Platz

Nele

Themann

Gymnasium Damme

Mathematik

Mathematisches Modellieren- Kubische Splinefunktionen und ihre Anwendung

3. Platz

Len Gustav

Witte

Cäcilienschule Oldenburg

Mathematik

Das Spiel des Lebens - Analysen und Anwendungen

1. Platz

Finn

 

Laura

Miebach

 

Kuhrt

Gymnasium Ritterhude

Physik

Integration gestengesteuerter Sensoren zur Minimierung von pathogener Verbreitung im öffentlichen Raum

2. Platz

Mattes

Brinkmann

Gymnasium Eversten Oldenburg

Physik

Systematische Untersuchung der
Feinstaubbelastung in Ballungsräumen

3. Platz

Ngọc Ánh Nguyễn

 Tô thị

Gymnasium Westerstede – Europaschule

Physik

Entwicklung und Analyse eines Modells zur Darstellung von Polarlichtern