news_detail_standard.jpg

Verleihung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Universität Regensburg für herausragende wissenschaftliche Seminararbeiten von Schülerinnen und Schülern unter neuer Schirmherrschaft von Staatsminister Markus Blume

Zum neunten Mal hat die Universität Regensburg die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten aus dem MINT-Bereich an Schülerinnen und Schüler aus Niederbayern und der Oberpfalz verliehen. In Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung wurden in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik die besten 12 aus knapp 100 Einsendungen ausgezeichnet.

 

Eine Jury aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Regensburg bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei eine gut herausgearbeitete Fragestellung, Kreativität bei Lösungsansätzen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil (z. B. in Form von Experimenten) besonders wichtig waren. So beschäftigte sich eine ausgewählte Arbeit etwa mit der Verbesserung der Eigenschaften von Kunststoffrecyclat durch Zugabe von Füllstoffen. Eine weitere Arbeit setzte sich mit Argumenten von Leugnern des anthropogenen Klimawandels auseinander, im Rahmen einer anderen Arbeit wurde eine autarke Wetterstation entwickelt.

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause konnte die Preisverleihung wieder im üblichen Rahmen eines feierlichen Festakts auf dem Campus der Universität Regensburg erfolgen.

Zur Freude aller übernahm der neue, seit Februar 2022 amtierende Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Markus Blume die Schirmherrschaft über die Dr. Hans Riegel-Fachpreise in Bayern und gratulierte den Preisträgerinnen und Preisträgern per Videobotschaft. Er betonte: „Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträgerinnen und Preisträger! Dieser Wettbewerb begeistert und baut Brücken. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen junge Talente und ermöglichen ihnen erste Kontakte in die Wissenschaft. Unsere Zukunft ist MINT!“

Der Präsident der Universität Regensburg, Prof. Dr. Udo Hebel, hob in seinem Grußwort die Exzellenz und die internationale Strahlkraft der natur- und lebenswissenschaftlichen Forschung an der Universität Regensburg heraus und sieht die Dr. Hans Riegel-Fachpreise als „wunderbares Instrument, um ganz früh Talente zu fördern und Begeisterung für den naturwissenschaftlichen Bereich und das wissenschaftliche Arbeiten zu wecken.“

Prof. Dr. Nikolaus Korber, der als Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung die Verleihung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise für die Universitätsleitung betreut, ergänzt: „Bei den prämierten Seminararbeiten hat uns begeistert, mit welcher Neugierde und Ernsthaftigkeit die Schülerinnen und Schüler Fragen an die Natur gestellt haben und mit welchem Einfallsreichtum sie passende Untersuchungen konzipiert und durchgeführt haben.“

Auch Karl-Heinz Schupp, Beirat der Dr. Hans Riegel-Stiftung, gratulierte den Preisträgerinnen und Preisträgern und rief diese dazu auf „den mit ihrer Facharbeit eingeschlagenen Weg der Bearbeitung technischer und naturwissenschaftlicher Fächer weiter zu verfolgen. Der deutschen Wirtschaft fehlen Fachkräfte in vielen Bereichen. Gute Bildung und Ausbildung sind immer ein Garant für eine positive Zukunftsperspektive.“ Er bedankte sich auch bei den Lehrkräften, von denen die Preisträgerinnen und Preisträger bei der Erstellung ihrer Arbeiten betreut wurden, bei der Jury und allen, die die Preisvergabe und die Veranstaltung ermöglicht haben.

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Seminararbeiten durch die jeweiligen Fachlehrkräfte. Neben den Preisgeldern ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förder- und Vernetzungsangeboten in Form von Fachseminaren und Konferenzen.

 

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger in Biologie:

  1. Platz: Linda Bachmeier vom Johannes-Turmair-Gymnasium Straubing mit dem Thema „Der Blutegel Hirudo medicinalis – ein nützlicher Parasit“
  2. Platz: Letizia Zavaschi vom Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Kelheim mit dem Thema „Kalkmagerrasen in Riedenburg und Umgebung - Geschichte, Lebensraum, Schutz- und Pflegemaßnahmen“
  3. Platz: Isabell Mederer vom Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Kelheim mit dem Thema „Überreste einer fast vergessenen Lebenswelt - Die Sandelzhauser Fossilienfunde als Zeugen des Wandels bayerischer Biodiversität“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Johannes-Turmair-Gymnasium Straubing.

 

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger in Chemie:

  1. Platz: Benedikt Simon Pieper vom Hans-Leinberger-Gymnasium mit dem Thema „Synthese und Verarbeitung von PLA und Copolymeren sowie die Analyse ihrer Eigenschaften und Unterschiede“
  2. Platz: Julius Liedl vom Hans-Leinberger-Gymnasium mit dem Thema „Verbesserung der Eigenschaften von Kunststoffrecyclat durch Zugabe von Füllstoffen“
  3. Platz: Hannah-Karina Gmell vom Comenius-Gymnasium Deggendorf mit dem Thema „Biolumineszenz: Analyse biochemischer Aspekte bei Cypridina hilgendorfii, Lampyridae und Dinoflagellaten“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Hans-Leinberger-Gymnasium.

 

Die diesjährige Preisträgerinnen und Preisträger in Mathematik:

  1. Platz: Jakob Gruber vom Hans-Leinberger-Gymnasium mit dem Thema „Der euklidische Algorithmus und seine Anwendungen“
  2. Platz: Emil Thomsen vom Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach mit dem Thema „Untersuchung der Eulerschen Zahl e aus zahlentheoretischer Perspektive“
  3. Platz: Julian Hoffend vom Gymnasium Lappersdorf mit dem Thema „Die Taylorreihe - Taylorreihe, -polynome und -formel sowie deren Anwendung in Mathematik und Physik“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Hans-Leinberger-Gymnasium.

 

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger in Physik:

  1. Platz: Carolin Schmidt vom Werner-von-Siemens-Gymnasium mit dem Thema „Interferenz an dünnen Schichten am Beispiel Seifenblase“
  2. Platz: Andreas Kerscher vom Dominicus-von-Linprun-Gymnasium Viechtach mit dem Thema „Auseinandersetzung mit Argumenten von Leugnern des anthropogenen Klimawandels“
  3. Platz: Felix Knoll vom St. Gotthard Gymnasium der Benediktiner Niederaltaich mit dem Thema „Meteorologicon - autarke Wetterstation“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Werner-von-Siemens-Gymnasium.

 

Weiterführende Informationen auf:

https://www.uni-regensburg.de/rul/arbeitsschwerpunkte/dr-hans-riegel-fachpreise/index.html und

www.hans-riegel-fachpreise.com