Ebene_1501.png

Forschung und Diskurs zu Androiden Robotern

Förderung transparenter Forschung zur Lebens- und Arbeitswelt der Zukunft

Im Rahmen der Entwicklung des Bildungsprojektes TouchTomorrow und der Auseinandersetzung mit dem Thema „Zukunft der Lebens- und Arbeitswelt“ erreichte uns auch der Förderantrag von Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg (TU Darmstadt) zum Roboterprojekt „Elenoide“. Dieses passt sowohl zum erweiterten TouchTomorrow-Kontext als auch durch seine Berührungspunkte mit der Robotik, Informatik etc. sehr gut zu unserem ganzheitlichen MINT-Verständnis. Statt Technologie-Glorifizierung geht es uns darum, Neugier zu wecken, zur Reflexion und zu Diskussionen über Themen zur Zukunft der Lebens- und Arbeitswelt anzuregen und Transparenz gegenüber Ängsten und Chancen zu schaffen.

Zentrale Fragestellungen der Forschung: 

 

  • Inwieweit können Roboter Menschen „emotional anstecken“?
  • Der Roboter – ein Arbeitskollege?
  • Wie können Roboter menschengerecht eingesetzt werden?
  • Können Roboter in der Bildung eingesetzt werden?

 

Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung hat das Projekt mitfinanziert, um transparente Forschung zur Lebens- und Arbeitswelt der Zukunft zu fördern. Themen wie Mensch-Maschine-Interaktion brauchen öffentlichen Diskurs über Auswirkungen, Chancen und Risiken. Diesen möchten wir anregen.“

 

 

Mehr Infos u. a. auf: https://www.tu-darmstadt.de/universitaet/aktuelles_meldungen/news_details_205504.de.jsp