news_detail_standard.jpg

Kreativ und praxisnah

Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Arbeiten von Schülerinnen und Schülern an der Universität zu Köln verliehen

Dr. Hans Riegel Fachpreise Uni Köln Thomas Hölzel

Foto: Thomas Hölzel

Die Universität zu Köln und die Dr. Hans Riegel-Stiftung haben am 23.09.2020 die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern aus dem Großraum Köln und anliegender Kreise verliehen. Neben den rund 7.000 Euro Preisgeldern ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen. Die Stiftung des ehemaligen HARIBO-Mitinhabers Dr. Hans Riegel engagiert sich insbesondere in der Bildungsförderung – stets mit dem Ziel, junge Menschen bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu unterstützen.

Auch wenn dieses Jahr Corona-bedingt die Preisverleihung nur digital möglich war, die Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Universität zu Köln fanden statt und das Themenspektrum war wie gewohnt beachtlich. Dem Fokus auf MINT-Fächer entsprechend, wurden zahlreiche Schülerarbeiten in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik eingereicht. Eine Experten-Jury der Universität zu Köln bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil (z. B. in Form von Experimenten) wichtige Einflussgrößen der Prämierung waren.

Prof. Dr. Martin Hülskamp, Studiendekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät: „Wissenschaftliches Arbeiten beinhaltet die Entwicklung origineller Ideen, eigenständige und exakte Forschung und Dokumentation. Die Bandbreite der Themen spiegelt den Forschergeist unserer Preisträgerinnen und Preisträger wider; von Aramiden in der Feuerwehrschutzbekleidung bis hin zu regionalem Klimawandel im Rheinisch-Bergischen Kreis wurden aktuelle Fragestellungen auf hohem Niveau bearbeitet."

Prof. Ingeborg Henzler ergänzt: „Mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen finden und fördern wir die Talente, die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Der Gewinn eines Fachpreises ist der Anfang einer langfristigen, nachhaltigen Förderung junger MINT-Talente durch die Dr. Hans Riegel-Stiftung. Wir freuen uns, dass wir erneut mit der Universität zu Köln die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen und werden das auch in Zukunft weiter tun. Vielen Dank an alle Beteiligten.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schülerarbeiten durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer.

 

Preisträger*innen im Fach Biologie    

  1. Vanessa Klimek, Clara-Fey-Gymnasium Schleiden, „Untersuchung anthropogener Stoffe, wie Motoröl, Pflanzenschutzmittel und -dünger auf eine Pflanzenart, welche mit zeitlicher Wirkung in Einzel- und Konkurrenzbedingungen ausgeführt wird“
  2. Göktan Zal, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Köln, „Gemeiner/Gewöhnlicher Efeu (Hedera helix) - Beitrag zum Klimaschutz in urbanen Gebieten“
  3. Ferdinand Bujanowski, Paul-Klee-Gymnasium Overath, „Entwicklung und Bewertung einer computersimulierten Modellansicht zur Veranschaulichung der natürlichen Selektion“

                                                          

Preisträger*innen im Fach Chemie     

  1. Julian Weber, St. Michael Gymnasium Monschau, „Aramide am Beispiel von Nomex® als Bestandteil von Feuerwehrschutzbekleidung“
  2. Amy Wu, Einhard-Gymnasium Aachen, „Aspirin - Acetylsalicylsäure in unserem Alltag“
  3. Lea Katharina Scholz, Gymnasium Herkenrath Bergisch Gladbach, „Viskose - eine nachhaltige Alternative zu Synthetik-Fasern? (Herstellung aus Cellulose)“

 

Preisträger*innen im Fach Geographie         

  1. Mike Zingler, Paul-Klee-Gymnasium Overath, „Regionaler Klimawandel - Sind die politischen und gesellschaftlichen Maßnahmen im Rheinisch-Bergischen Kreis ausreichend, um die Klimaziele des Kreises zu erfüllen?“
  2. Angelina Meurer, Gymnasium Herkenrath Bergisch Gladbach, „Die Auswirkungen des Klimawandels auf das Ökosystem Wald im Bergischen Land“
  3. Chris Zingler, Paul-Klee-Gymnasium Overath, „Klimawandel - Geo-Engineering als Ausweg?“

                                                          

Preisträger*innen im Fach Mathematik

  1. Dominik Rosch, Albert-Schweitzer-Gymnasium Hürth, „Simulated Annealing zur Optimierung der Ressourcenvergabe nach Prioritätswünschen“
  2. Pia Lydia Bonnet, St. Ursula-Gymnasium Brühl, „Untersuchung von Einflussfaktoren auf die CO2-Konzentration in Unterrichtsräumen mithilfe von Differentialgleichungen“                   
  3. Magdalena Soleil Lyon,  Ursulinengymnasium Köln, „Ein Vergleich historischer Zahlensysteme am Beispiel von Babylon, Ägypten und China“

                                                          

Preisträger im Fach Physik

  1. David Mohr, St. Michael Gymnasium Bad Münstereifel, „Der Coanda-Effekt/Physikalische Grundlagen und Demonstration an selbstgebauten Modellen“                           
  2. Moritz Pfeiffer, Gymnasium Haus Overbach Jülich, „Optimierungsmöglichkeiten herkömmlicher Kugellager durch Magnettechnik“                                    
  3. Friedrich Walmrath, Einhard-Gymnasium Aachen, „Untersuchung der Langlebigkeit von komplienten Gelenkstrukturen im Hinblick auf die Materialwahl“