news_detail_standard.jpg

Preise für die besten Facharbeiten aus Bonn und Umgebung

Sieger*innen der Dr. Hans Riegel-Fachpreise werden am 26. August an der Universität Bonn prämiert

Dr. Hans Riegel-Fachpreise Bonn

(c) 2020 Foto: Volker Lannert / Universität Bonn. 

Wie lässt sich ein Jetlag verhindern? Welche Eigenschaften müssen biologisch abbaubare Kunststoffe haben? Wie muss eine Drohne programmiert werden, damit sie Vermisste aufspüren kann? Solche Fragen untersuchten Schüler aus der Region in ihren Facharbeiten. Die besten Arbeiten wurden am Mittwoch, 26. August, ab 16 Uhr in der Aula des Universitätshauptgebäudes mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen auszuzeichnen.

Die Universität Bonn hat zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung die Dr. Hans Riegel-Fachpreise ins Leben gerufen, die nun zum 14. Mal verliehen wurden. „Im Namen der Universität Bonn gratuliere ich den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern sehr herzlich“, sagte die Prorektorin für Studium und Lehre Prof. Dr. Karin Holm-Müller. „Den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, ist eines unserer zentralen Ziele. Dank der Hans-Riegel-Fachpreise können wir diesen Anspruch konsequent verfolgen.“

In diesem Jahr hatten sich 107 Schüler von Gymnasien und Gesamtschulen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis in den Unterrichtsfächern Biologie, Geographie, Mathematik, Chemie, Physik und Informatik beworben. „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf“, sagte Dr. Reinhard Schneider, Vorstandsvorsitzender der Dr. Hans Riegel-Stiftung. „Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, die Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt.“

Der erste Platz ist mit jeweils 600 Euro dotiert, der zweite mit 400 Euro und der dritte mit 200 Euro. Die Schulen der Erstplatzierten bekommen außerdem als Anerkennung einen Sachpreis.

 

Die komplette Liste aller Preisträger:

 

Biologie:

Erster Platz: Johannes Schlüter (Sankt Joseph Gymnasium Rheinbach)

„Jetlag und Prävention – Wie lässt sich ein Jetlag verhindern?“

Zweiter Platz: Miriam Lemjimer (Elisabeth-Selbert-Gesamtschule Bonn)

„Selbstständigkeit und Unabhängigkeit trotz Trisomie 21?“

Dritter Platz: Philipp Thomas Antes (Aloisiuskolleg Bonn)

„Multitasking – genetisch prädestiniert oder erlernbar?“

 

Geographie:

Erster Platz: Annik Arnold (Aloisiuskolleg Bonn)

„Smart City unter besonderer Betrachtung der Stadt Bonn“

Zweiter Platz: Finn Matthee (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Ökopunkte – Ökologische Kompensation am Beispiel des geplanten Neubaugebietes `An den Lappenstrünken´“

Dritter Platz: Bertram Tihon (Elisabeth-Selbert-Gesamtschule Bonn)

„Die Fahrradstraßen im Großraum Bonn – Eine Chance für Radfahrer?“

 

Mathematik:

Erster Platz: Julian Ohlbach (Aloisiuskolleg Bonn)

„Ausgewählte Anwendungen von Homothetien in der euklidischen Geometrie ausgehend von mathematischen Wettbewerbsaufgaben“

Zweiter Platz: Elias Münch (Helmholtz-Gymnasium Bonn)

„The calculus of variations and its applications in theoretical physics“

Dritter Platz: Judith Wittmann (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Dijkstra-Algorithmus“

 

Chemie:

Erster Platz: Marie Usinger (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Synthese und Untersuchung der Eigenschaften von biologisch abbaubaren Kunststoffen am Beispiel von Polymilchsäure (PLA)“

Zweiter Platz: Pauline Liesenfeld (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Die Geschichte und Wirkungsweise von Klebstoffen anhand von Beispielen einschließlich der aktuellen Bedeutung natürlicher Inhaltsstoffe“

Dritter Platz: Anastasia Asaad (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Chemische Eigenschaften von Pepsin und Amylase als wichtige Enzyme der Verdauung“

 

Physik:

Erster Platz: Christopher Reh (Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn)

„Theoretical and experimental examination of the elasticity behavior of a paper model“

Zweiter Platz: Christoph Müller (CJD Christopherusschule Königswinter)

„Schwingungsdämpfung des Taipei 101“

Dritter Platz: Felicitas von Bargen (Beethoven-Gymnasium Bonn)

„Mission (Im)possible? – Eine physikalische Analyse eines Filmstunts“

 

Informatik:

Erster Platz: Elisabeth Jüttner (Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn)

„Programmierung einer Drohne – Systematische Vermisstensuche mithilfe einer Drohne“

Zweiter Platz: Keanu Fuchs (Städtisches Gymnasium Rheinbach)

„Bau eines Zauberwürfel-Lösungsroboters und Implementierung eines Lösungsalgorithmus“

Dritter Platz: Christopher Neugebauer (Städtisches Gymnasium Rheinbach)

„Der `Man-in-the-middle´-Angriff simuliert am Beispiel der RSA –Verschlüsselung mit eine grafischen Benutzeroberfläche in Java“

 

Weitere Informationen zu den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen an der Uni Bonn: www.uni-bonn.de/drhansriegelfachpreise