Ebene_1501.png

Valerie Holsboer, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, besucht den TouchTomorrow-Truck

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung arbeitet beim TouchTomorrow-Truck Hand in Hand mit Regionaldirektionen der Bundesagentur für Arbeit zusammen, um Jugendlichen ideale Berufsorientierung zu bieten und dem wachsenden MINT-Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Die Besuchergruppe um Valerie Holsboer konnte am 27.03.2019 live erleben, wie die experimentellen Ansätze des TouchTomorrow-Trucks die Schülerinnen und Schüler der 8A begeisterten. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler stets von vier "MINT-Coaches" - allesamt junge, pädagogisch geschulte Naturwissenschaftler*innen, wie Dr. Leonie Fritsch. Der promovierten Biologin macht die Arbeit mit den Jugendlichen sichtlich Freude. Dass sie ständig von den Achtklässlern angesprochen wird, zeigt, die Chemie stimmt. "Was, die zwei Stunden sind schon vorbei?" "Wann kann ich denn nochmal kommen?" "Kommt Ihr wieder?" - alles Fragen, die Fritsche nicht zum ersten Mal hört. Den Achtklässlern folgt der Leistungskurs Physik aus der Oberstufe. "Hier sind die Ansprüche und die Ansprache anders", flüstert die MINT-Coachin. Während die Jüngeren häufig intuitiv an die Aufgaben herangehen, seien die Älteren zumeist kopfgesteuert. Allen gleich jedenfalls ist das große Interesse am Ausprobieren.

"Hier wird niemand zu MINT-Berufen überredet, sondern inspiriert, sich mit der digitalen Arbeitswelt von Morgen auseinanderzusetzen. Das Projekt trägt in idealer Weise dazu bei, eigene Chancen und Strategien für die Arbeitswelt 4.0 zu entwickeln", berichtet Dr. Frank Martin, Geschäftsführer der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Beindruckt zeigte sich Valerie Holsboer vom Vorstand der Bundesagentur für Arbeit aus Nürnberg nicht nur von dem didaktischen Konzept und den hergestellten Bezügen zu den dualen Ausbildungs- und Studienberufen, sondern vor allem von der Begeisterung, mit denen die angehenden Abiturienten das Angebot annehmen.