news_detail_standard.jpg

Verleihung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Universität Regensburg unter der Schirmherrschaft von Wissenschaftsminister Bernd Sibler

Im Jahr 2021 hat die Universität Regensburg zum achten Mal die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern aus Niederbayern und der Oberpfalz verliehen. In Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung wurden in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik die besten 10 aus über 80 Einsendungen ausgezeichnet. Neben den rund 5.000 Euro Preisgeldern ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen.

Hans Riegel Fachpreise Regensburg 2021

 

Eine Jury aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Regensburg bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei eine gut herausgearbeitete Fragestellung, Kreativität bei Lösungsansätzen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil (z. B. in Form von Experimenten) besonders wichtig waren. So beschäftigte sich eine ausgewählte Arbeit etwa mit der Kariesentstehung im Kleinkindalter und deren Beeinflussung durch hochfrequentes Wassertrinken. Eine weitere Arbeit untersuchte die Wirkung von Anästhetika auf Pflanzen, eine andere Arbeit befasste sich mit der Entwicklung eines Mild-Hybrid Antriebssystems für ein Fahrrad.

Die Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger konnte aufgrund der Corona-Pandemie leider auch in diesem Jahr nicht im sonst üblichen Rahmen eines feierlichen Festakts auf dem Campus der Universität Regensburg erfolgen. Um die Siegerinnen und Sieger dennoch für ihre herausragenden Leitungen zu würdigen, wurde vom Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung, das den Wettbewerb für den Universitätsstandort Regensburg durchführt, eine online-Videokonferenz via Zoom organisiert. Dazu waren neben allen Wettbewerbsteilnehmer*innen insbesondere auch Mitglieder aus dem Familien- und Freundeskreis der Sieger*innen, Vertreter*innen aus deren Schulen sowie die zuständigen Ministerialbeauftragten geladen. Im Anschluss an die Veranstaltung bestand noch Gelegenheit, sich in Breakout-Rooms mit Mitgliedern der einzelnen Fachjurys zum Wettbewerb, aber auch ganz allgemein zu wissenschaftlichen Fragen aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich oder zu Forschungsschwerpunkten an der Universität Regensburg auszutauschen.

Wissenschaftsminister und Schirmherr Bernd Sibler gratulierte den Preisträger*innen per Videogrußbotschaft und betonte: „Wie spannend Mathematik und Naturwissenschaften sind, haben Sie bei Ihren Seminararbeiten erfahren dürfen. Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich zu dieser Auszeichnung! Denn für so hervorragende Leistungen braucht es neben Kompetenz und Wissen v.a. auch Neugierde und Interesse. Sie sind junge Nachwuchstalente, die über beste Voraussetzungen verfügen, um nun nach Ihrem Abitur mit ebensolchem Forscherdrang in ein MINT-Studium einzutauchen. Unsere Hochschulen sind dafür hervorragende Anlaufstellen.“

In seiner Videobotschaft betont der Präsident der Universität Regensburg, Prof. Dr. Udo Hebel, die Exzellenz und die internationale Strahlkraft der natur- und lebenswissenschaftlichen Forschung an der Universität Regensburg und sieht die Dr. Hans Riegel-Fachpreise als „wunderbares Instrument, um ganz früh Talente zu fördern und Begeisterung für den naturwissenschaftlichen Bereich und das wissenschaftliche Arbeiten zu wecken.“

Prof. Dr. Nikolaus Korber, der als Vizepräsident für Studium, Lehre und Weiterbildung die Verleihung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise für die Universitätsleitung betreut, ergänzt: „Dabei kommt es weniger auf eine gute Zusammenfassung von schon Bekanntem als auf eigene Ideen und eigene neugierige Fragen an, am liebsten mit möglichst eigenständigen Untersuchungen und Experimenten.“

Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, Prof. Ingeborg Henzler, hebt hervor: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung hat die Bildung junger Menschen zum Kern-Ziel“. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt bewusst in der Förderung der MINT-Bildung: „Unser Stifter maß als promovierter Volkswirt und Unternehmer den Technik- und Naturwissenschaften besondere Bedeutung bei, für tragfähige Wettbewerbsfähigkeit sowie Wohlstand und Wohlfahrt in unserer Gesellschaft. Daher liegt der Schwerpunkt unserer Aktivitäten in der Förderung der MINT-Bildung.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Seminararbeiten durch die jeweiligen Fachlehrer*innen.

­_

Die diesjährigen Preisträger*innen in Biologie:

  1. Platz: Magdalena Franziska Graf vom Veit-Höser-Gymnasium Bogen mit dem Thema „Syphilis in der Schwangerschaft - Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes und Bedeutung der Prävention“
  2. Platz: Simon Spörl vom Goethe-Gymnasium Regensburg mit dem Thema „Archaeen - Die Extremisten unter den Lebewesen: Das Zukunftspotenzial einer uralten Lebensform“
  3. Platz: Steffi Danzer von der Berufliche Oberschule Regensburg mit dem Thema „Die Kariesentstehung im Kleinkindalter und deren Beeinflussung durch hochfrequentes Wassertrinken“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Veit-Höser-Gymnasium Bogen.

 

Die diesjährigen Preisträger*innen in Chemie:

  1. Platz: Maximilian Fischer vom Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt/Opf mit dem Thema „Wirkung von Anästhetika auf Pflanzen“
  2. Platz: Leander Bertsch vom Anton-Bruckner-Gymnasium Straubing mit dem Thema „Unter-suchungen zur Biochemie des Fichtenharzes - Analyse, Zusammensetzung und relevante Reaktionsprodukte“
  3. Platz: Felix Graswald vom Adalbert-Stifter-Gymnasium Passau mit dem Thema „Nitrat im Salat - Wie gefährlich ist es?“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt/Opf.

 

Die diesjährige Preisträgerin in Mathematik:

  1. Platz: Anne Bielmeier vom Dominicus-von-Linprun-Gymnasium Viechtach mit dem Thema „Eine Einführung in die Lineare Optimierung anhand einer Maximum-Optimierung“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Dominicus-von-Linprun-Gymnasium Viechtach.

 

Die diesjährigen Preisträger*innen in Physik:

  1. Platz: Simon Weig vom Kepler-Gymnasium Weiden mit dem Thema „Bau eines Bienenzählers“
  2. Platz: Moritz Pistohl vom Comenius-Gymnasium Deggendorf mit dem Thema „Entwicklung eines Mild-Hybrid Antriebssystems für ein Fahrrad“
  3. Platz: Maximilian Gollwitzer vom Kepler-Gymnasium Weiden mit dem Thema „Digitale Elektronik in der fünften Jahrgangsstufe“

Den Sachpreis für die Schülerförderung erhielt das Kepler-Gymnasium Weiden.

 

Weiterführende Informationen auf:

https://www.uni-regensburg.de/rul/arbeitsschwerpunkte/dr-hans-riegel-fachpreise/index.html und

www.hans-riegel-fachpreise.com