news_detail_standard.jpg

Von der „Vorhersehbarkeit von Überflutungen mithilfe künstlicher Intelligenz“ bis zur „Reflexion sozial nachhaltiger Stadtentwicklung“: Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen

Zum dreizehnten Mal haben die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU), das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) und die Dr. Hans Riegel-Stiftung am Donnerstag, 27. Oktober, gemeinsam die Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2022 für Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik und Physik (MINT-Fächer) verliehen.

Die Themenfelder herausragender Seminararbeiten, mit denen Schülerinnen und Schüler aus Münster und der Umgebung einen Dr. Hans Riegel-Fachpreis gewonnen haben, waren wie gewohnt beachtlich. In diesem Jahr gingen über 119 Arbeiten von Abiturientinnen und Abiturienten ein. Eine Jury, zusammengesetzt aus Professorinnen und Professoren aus den Fachgebieten der Naturwissenschaften, Informatik und Mathematik, bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. Wichtige Einflussgrößen für die Prämierung waren besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil – zum Beispiel in Form von Experimenten.

Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, Prof. Ingeborg Henzler, hebt hervor: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung hat die Bildung junger Menschen zum Kern-Ziel. Unser Stifter maß als promovierter Volkswirt und Unternehmer den Technik- und Natur-wissenschaften besondere Bedeutung bei, für tragfähige Wettbewerbsfähigkeit sowie Wohlstand und Wohlfahrt in unserer Gesellschaft. Daher liegt der Schwerpunkt unserer Aktivitäten in der Förderung der MINT-Bildung.“ Frau Prof. Henzler war zudem sichtlich beeindruckt von den Themen der Arbeiten: „Sie sind aktuell und anwendungsorientiert.“

Auch Christian Fischer, Professor für Begabungsforschung/Individuelle Förderung an der WWU, betont: „Dieser Preis leistet einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung von Bildungs- und Lernprozessen von Schülern in den MINT-Fächern im Format des forschenden Lernens. Die Bearbeitung der innovativen Themen und Fragestellungen dient nicht nur der individuellen Potenzialentfaltung, sondern auch der gesellschaftlichen Verantwortungsübernahme mit Blick auf kreative Problemlösungen für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung.

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schüler*innen durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer. Neben den Preisgeldern ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Gewinner*innen einen Zugang zu nachhaltigen Förder- und Vernetzungsangeboten in Form von kostenlosen Fachseminaren und Konferenzen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2022

 

Platz

Vorname

Name

Schule

Fach

Thema

1. Platz

Jonathan

Kuck

Maximilian-Kolbe-Gesamtschule Saerbeck

Biologie

Eiweißbedarf unterschiedlicher Ameisen-Arten
- Nutzung der Erkenntnisse für die Entwicklung von Pflanzenschutzstrategien und Einschätzung des invasiven Gefährdungspotentials

2. Platz

Aurelia

Bellm

Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Münster

Biologie

Unterschiedliche Pflanzen - unterschiedliche Lage der Mikrofibrillen? Eine polarisationsmikroskopische Untersuchung

3. Platz

Greta

Bongard

Städtisches Gymnasium Augustinianium Greven

Biologie

Vergleichende Untersuchung anthropogener Umwelteinflüsse auf epiphytische Flechtenbestände

1. Platz

Moritz

Ohnmacht

Mariengymnasium Warendorf

Chemie

Experimentelle Untersuchung zur quantitativen Bestimmung von Vitamin C mithilfe einer Redoxtitration

2. Platz

Nele

Geißler

Gymnasium Petrinum Recklinghausen

Chemie

Zuverlässigkeit chemischer Nachweisreaktionen in der Verbrechensaufklärung - Die katalytische Wirkung des Eisenkomplexes im Hämoglobin im Vergleich zu einfachen Eisen-Ionen auf die Chemolumineszenzreaktion von Luminol

3. Platz

Linus

Brinkmann

Städtisches Gymnasium Augustinianium Greven

Chemie

Nimmt die Menschheit durch erhöhte Kontamination von Gewässern durch Mikroplastik Schaden und kann dieser vorgebeugt werden? – Ein Beispiel an der Kläranlage Greven-Reckenfeld

1. Platz

Mara Katharina

Hoffmann

Gymnasium Petrinum Recklinghausen

Geographie

Wie lassen sich Städte sozial nachhaltiger gestalten? - Reflexion der Grenzen und Möglichkeiten sozial nachhaltiger Stadtentwicklung am Beispiel von Hamburg

2. Platz

Tristan Elias

Berkhoff

Montessori-Gesamtschule Sendenhorst

Geographie

Welche Methoden steigern die Bodenfruchtbarkeit und Ertragsqualität in der ökologischen Landwirtschaft?

3. Platz

David

Honekamp

Goethe-Gymnasium Ibbenbüren

Geographie

Nutzungskonflikte im Teutoburger Wald - Die Auswirkungen des Mountainbike-Sports auf Mensch und Natur

1. Platz

Mathis

Stein

Kopernikus-Gymnasium Neubeckum

Informatik

Vorhersehbarkeit von Überflutungen mithilfe künstlicher Intelligenz

2. Platz

Timo

Schwarzbach

Städtisches Marien-gymnasium Bocholt

Informatik

Wie finde ich am schnellsten durch die Schule? – Berechnung optimaler Routen innerhalb des Mariengymnasiums mithilfe des Dijkstra Algorithmus

3. Platz

Kevin

Küster

Städtisches Gymnasium Nepomucenum Coesfeld

Informatik

Man In The Middle Angriffe

1. Platz

Henning

Micheel

Gymnasium der Mariannhiller Missionare in Maria Veen Reken

Mathematik

Newtonfraktale - Mathematische und graphische Darstellung des Newton-Raphson Verfahren auf ein Polynom in ℝ und ℂ

2. Platz

Kester

Zylka

Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium

Mathematik

Modellierung von Anwendungszusammen-hängen mit Hilfe von Splines

3. Platz

Carlina

Marquardt

Städtisches Gymnasium Augustinianium Greven

Mathematik

Wie der Streit dreier Nachbarn die Welt der Mathematik veränderte - Das 3-Utilities-Problem

Sarah

Massarwa

1. Platz

Nils

Ramspeck

Heinrich-Heine-Gymnasium

Physik

Spektroskopische Untersuchung der Verteilung der Metallizität in offenen Sternhaufen in Bezug auf deren Entstehung am Beispiel der Plejaden und Hyaden

2. Platz

Anna

Köster

Kardinal-von-Galen Gymnasium Münster-Hiltrup

Physik

Entdeckungsmethoden von Exoplaneten am Beispiel des Doppelsternsystems CSS080502

3. Platz

Alian

Lammers

St. Antonius Gymnasium Lüdinghausen

Physik

Experimentelle Untersuchung des Einflusses der Gehäuseform auf den Frequenzgang von Lautsprechern