news_detail_standard.jpg

Zum zwölften Mal haben die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU), das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) und die Dr. Hans Riegel-Stiftung gemeinsam die Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2021 verliehen

Von der Zukunftsfähigkeit der Biogasanlagen vor dem Hintergrund des Erneuerbaren Energiegesetzes 2021 bis zur Umwandlung eines, durch Extremwetterereignisse abgestorbenen, Fichtenwaldes in einen Mischwald: Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen

Fachpreise 2021 WWU

 

Die Themenfelder herausragender Seminararbeiten, mit denen Schülerinnen und Schüler aus Münster und der Umgebung einen Dr. Hans Riegel-Fachpreis gewonnen haben, waren wie gewohnt beachtlich. In diesem Jahr gingen über 117 Arbeiten von Abiturientinnen und Abiturienten ein - die höchste Anzahl an Einreichungen seit Beginn dieser langjährigen Kooperation. Eine Jury, zusammengesetzt aus Professorinnen und Professoren aus den Fachgebieten der Naturwissenschaften, Informatik und Mathematik, bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien. Wichtige Einflussgrößen für die Prämierung waren besonders kreative Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil – zum Beispiel in Form von Experimenten.

In ihrer Ansprache hebt Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, hervor: „Talente zu finden und zu fördern, sie zu begleiten und zu vernetzen – das gehört unter anderem zu den Schwerpunkten der Dr. Hans Riegel-Stiftung. Wir sehen in der Förderung der MINT-Bildung eine wichtige Basis zur Sicherung und Gestaltung unserer ökologischen und ökonomischen Zukunft! Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind dafür ein gutes Beispiel und wir freuen uns, diese bereits zum zwölften Mal hier in Münster verleihen zu dürfen.“

Auch Christian Fischer, Professor für Begabungsforschung/Individuelle Förderung an der WWU, betont: „Dieser Preis für herausragende Facharbeiten in den MINT-Fächern leistet einen sehr wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Gestaltung von Bildungs- und Lernprozessen von Schülerinnen und Schülern mit Blick auf die individuelle Potenzialentwicklung und gesellschaftliche Verantwortungsübernahme, verbunden mit einem gemeinwohlorientierten Handeln sowie einer innovativen Zukunftsgestaltung.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise sind in jedem Fach mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz dotiert. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung für die Betreuung der Schüler*innen durch die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer. Neben den Preisgeldern ermöglichen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise den Gewinner*innen einen Zugang zu nachhaltigen Förderangeboten in Form von kostenlosen Seminaren und Konferenzen.

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger:

Platz

Vorname

Name

Schule

Fach

Thema

1. Platz

Lukas

Stallfort

Maximilian-Kolbe-Gesamtschule

Biologie

Umwandlung eines, durch Extremwetterereignisse abgestorbenen, Fichtenwaldes in einen Mischwald

2. Platz

Mareike

Thesing

Gymnasium der Mariannhiller Missionare

Biologie

Datenerhebung über das Einnahmeverhalten und die präadhibitorische Risikoaufklärung junger Patientinnen in Bezug auf orale Kontrazeptiva

3. Platz

Friedrich

Möllenbeck

Euregio-Gymnasium

Biologie

Mikroskopische Untersuchung von Tumoren - Die Unterscheidung benigner und maligner Tumore anhand zytologischer Kriterien

1. Platz

Christina

Schüngel

Gymnasium St. Mauritz

Chemie

Wie ist der Einsatz von Antioxidantien in Kosmetik anhand des Beispiels der Ascorbinsäure zu beurteilen?

2. Platz

Lea

Allissat

Josef-Albers-Gymnasium

Chemie

Auswirkungen von verschiedenen handelsüblichen Reinigungsmitteln auf den Nachweis von Blutspuren mittels Luminol

3. Platz

Insa

Potthast

Ratsgymnasium Münster

Chemie

Die Plant-Microbial Fuel Cell: Eine zukunftsweisende und ökologische Technologie der Stromerzeugung? Betrachtung der theoretischen Grundlagen am Beispiel des Ratsgymnasiums

1. Platz

Janne

Lagemann-Kohnhorst

Maximilian-Kolbe-Gesamtschule

Geographie

Zukunftsfähigkeit von Biogasanlagen - Wie sieht die Zukunft von Biogasanlagen in Ladbergen, Greven und Saerbeck vor dem Hintergrund des Erneuerbare Energien Gesetzes 2021 aus?

2. Platz

Lotta

Bechatzek

St. Antonius Gymnasium

Geographie

Bewertung der Abholzung von Bäumen in Lüdinghausen unter der Berücksichtigung der Ziele des Klimaschutzkonzeptes der Stadt

3. Platz

Valerie

Reuter

Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium

Geographie

Münster - Fahrradhauptstadt von gestern!? - Analyse und Beurteilung des Fahrradkonzeptes der Stadt als Teil des Gesamtmobilitätskonzeptes

1. Platz

Pius

Wiemers

Gymnasium St. Michael

Informatik

ID3-Algorithmus - Entscheidungsbaum zur Corona Impfbereitschaft

2. Platz

Joan Wilhelm

Linnemann

Gymnasium St. Michael

Informatik

Sobel-Operator - Kantendetektion bei digitalen Bildern

3. Platz

Antonia

Heinen

Alexander-Hegius-Gymnasium Ahaus

Informatik

Parserlogik - Entwicklung einer typsicheren Programmiersprache zur Behandlung rationaler Zahlen

1. Platz

Samuel

Hilbricht

Gymnasium Petrinum

Mathematik

Krümmungskreise und ihre Bedeutung für die Bestimmung von Maximalgeschwindigkeiten in Straßenkurven

2. Platz

Janosch

Bilke

Goethe-Gymnasium Ibbenbüren

Mathematik

Der Miller-Rabin-Test zur Ermittlung von Primzahlen

3. Platz

Marie

Gövert

St.-Antonius-Gymnasium

Mathematik

Mathematische Sprichwörter - Erläuterung des mathematischen Grundgehalts ausgewählter alltäglicher Redewendungen zur Klärung ihrer Bedeutung

1. Platz

Jonas

Rosenstock

Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Münster

Physik

Der Stirlingmotor - Ausrangierte Technologie oder Basis moderner Antriebstechnik?

2. Platz

Nico

Hattrup

St.-Antonius-Gymnasium

Physik

Untersuchung der mittleren Fallgeschwindigkeit
verschiedener Badmintonbälle in Luft

3. Platz

Julius

Altebockwinkel

Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium

Physik

Die experimentelle Erforschung des elektrischen Erdfelds