Forschung trifft Schule

Lehrkräfte-Fortbildungen zur Betreuung von wissenschaftspropädeutischen Schüler*innen-Arbeiten und zur Teilchenphysik

Gemeinsam mit dem Universitäten in Potsdam, Bochum und Köln bieten wir kostenlose Fortbildungs- und Austauschmöglichkeiten für Lehrkräfte an. Ziel der online stattfindenden Veranstaltungen ist es, als Lehrkraft die Schüler*innen bei der Erstellung einer Facharbeit / Seminararbeit zu begleiten und einen Austausch auf fachlicher und didaktischer Ebene zwischen Hochschule und Lehrkraft zu ermöglichen. Die Formate der Veranstaltungen sind unterschiedlich, legen aber einen großen Wert auf die Einbeziehung Ihrer schulischen Expertise, so dass zukünftig Ihre Schüler*innen noch besser auf das wissenschaftliche Arbeiten an der Hochschule vorbereitet sind. Das Projekt findet im Rahmen der „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“ statt und richtet sich an Lehrkräfte, die selbst auch Facharbeiten, bzw. Seminararbeiten mit einem MINT-Thema betreuen. 

Unsere Ziele bei den Fortbildungsmaßnahmen lauten:

•   Nutzung des Wissens über schulische Leistungsstärke durch die Begutachtung im Rahmen der Dr. Hans Riegel-Fachpreise

•   Austausch über die Erwartungen an neue Studierende und die mitzubringenden Kompetenzen

•   Optimierung der für die Vermittlung wissenschaftspropädeutischer Inhalte vorgesehener Lerneinheiten

•   Frühzeitiger Austausch über herausragende schulische Leistungen und entsprechende universitäre Förderangebote

Informationen zu Partnern und Veranstaltungen:

Gemeinsam mit der Professional School of Education bietet die Akademie der RUB als RUB Teachers Academy drei Online-Seminare an. Diese bilden Lehrerinnen und Lehrer mathematisch-naturwissenschaftlicher Fächer weiter und bereiten sie optimal darauf vor, Schülerinnen und Schüler bei der Erstellung von Facharbeiten im Mathematikunterricht und Facharbeiten im Physikunterricht zu unterstützen. Die Seminare befassen sich mit generellen und fachspezifischen Aspekten zur Themenfindung, dem wissenschaftlichen Arbeiten und deren Gütekriterien, der Begleitung des Schreibprozesses sowie der Entwicklung eines wissenschaftlichen Schreibstils. Die Veranstaltungen finden von Dezember bis Februar in jeweils 150minütigen Einheiten nachmittags statt. Zu allen Terminen starten wir gemeinsam in einem fachübergreifenden Format, um nach ca. einer Stunde in den fachspezifischen Austausch (jeweils Mathematik und Physik) zu treten.

Interessierte Lehrkräfte können sich hier anmelden: https://www.akademie.rub.de/lehrerfortbildung/lehrerfortbildungen-mint/ 

Erste Schritte im wissenschaftlichen Arbeiten in der Schule sind schon ohne drohende Schulschließungen mit Herausforderungen verbunden. Welches Thema ist geeignet? Welche Fragestellung ist für die Schüler*innen interessant? Welche Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens, Recherchierens und wissenschaftlichen Arbeitens generell sollten Schüler*innen kennen, um ihre Facharbeit verfassen zu können?

Antworten zu diesen Fragen liefert eine neue kostenfreie Fortbildungsreihe „Science@School“, die von der Dr. Hans Riegel Stiftung gefördert wird und im Rahmen des Schulnetzwerks im ZfL stattfindet. Sie richtet sich an (angehende) Lehrer*innen und Lehramtsanwärt*innen der MINT-Fächer der Sekundarstufe.

Die Veranstaltung vermittelt in drei kurzen Workshops Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens in der Schule. Neben sprachlichen Aspekten wissenschaftlichen Arbeitens reagiert die Fortbildung auch auf die aktuelle Situation und beschäftigt sich auch mit den besonderen Herausforderungen experimentellen Arbeitens Zuhause. Zudem werden Vernetzungsangebote geschaffen, um die eigenen Erfahrungen auszutauschen sowie mit- und voneinander zu lernen.

Die Teilnahme wird bei Besuch aller drei Workshops vom ZfL der Universität zu Köln bescheinigt. Die Veranstaltungen finden digital in Zoom statt.

Anmeldung zur Fortbildung unter https://ww3.unipark.de/uc/PP/b08d/

1)    Workshop 1: 03.12.2020 16.00-17.30 Uhr |
Die ersten Schritte in die Wissenschaft – Schüler*innen in das wissenschaftliche Arbeiten einführen

Den Auftakt der Reihe bildet ein Input von Prof.‘ Dr. Kirsten Schindler (Institut für deutsche Sprache und Literatur II): Sie wird auf der Basis ihrer umfangreichern wissenschaftlichen Erfahrung mit dem Format Facharbeiten aufzeigen, wie Schüler*innen beim (wissenschaftlichen) Schreiben einer Facharbeit begleitet werden können.

2)    Workshop 2: 15.12.2020 16.00-17.30 Uhr |
Digital und analog - Experimentieren ohne Labore

In einem Inputvortrag erläutern Prof. André Bresges (Institut für Physik und ihre Didaktik) und Dr. Lars Emmerichs (Institut für Biologie und ihre Didaktik) wie SuS auch Experimente auch von zu Hause umsetzen und ihre Forschungsfragen mit Alltagsmaterialen experimentell beantworten können.

3)    Workshop 3: 14.01.2021 16.00-18.15 Uhr |
Facharbeiten gemeinsam denken – Ein Erfahrungsaustausch aus der Schulpraxis

Im letzten Workshop steht der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Dazu findet ein Podiumsgespräch mit Lehrer*innen der MINT-Fächer statt. Die eingeladenen Lehrer*innen haben bereits erfolgreich zahlreiche auch in Wettbewerben erfolgreiche Facharbeiten ihrer Schüler*innen betreut und berichten über Erfolgsfaktoren bei der Betreuung von Facharbeiten.   Im Anschluss an das Podiumsgespräch findet ein Austausch mit den Teilnehmer*innen des Workshops statt.

Die Referent*innen

Prof.‘ Dr. Kirsten Schindler
Kristen Schindler ist ProfessorinInstitut für deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Einer ihrer wichtigsten Forschungsschwerpunkte ist das akademische, wissenschaftliche und propädeutische Schreiben. (https://idsl2.phil-fak.uni-koeln.de/institut/personen/lehrendenseiten/alle-lehrenden/apl-prof-dr-kirsten-schindler)

Prof. Dr. André Bresges
André Bresges ist geschäftsführender Direkter und Professor des Instituts für Physikdidaktik. Er beschäftigt sich u.a. mit Aspekten des digitalen Unterrichtens im Fach Physik und mit dem (digitalen) wissenschaftlichen Arbeiten von Schüler*innen und (angehenden) Lehrer*innen. physikdidaktik.uni-koeln.de/crew/prof-dr-andre-bresges
 

Dr. Lars Emmerichs
Dr. Lars Emmerichs ist abgeordneter Lehrer am Institut für Biologie und Didaktik. Neben dem Praxissemester liegen seine Schwerpunkte auch im Bereich digitaler Labordidaktik im Umfeld Schülerlabore. biologiedidaktik.uni-koeln.de/mitarbeiterinnen/wissenschaftliche-mitarbeiterinnen/lars-emmerichs


Tanja Langen*
Tanja Langen ist Lehrerin am Gymnasium am Neandertal und unterrichtet dort die Fächer Chemie und Biologie.

Andrea Ulrich*
Andrea Ulrich ist Lehrerin an der Matthias-Claudius-Gesamtschule in Bochum und unterrichtet die Fächer Geographie und Geschichte.

Susanne Terveer*
Dr.‘ Susanne Terveer ist stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium St. Michael in Ahlen und unterrichtet dort die Fächer Informatik und Mathematik.

Benjamin Reichelt*
Benjamin Reichelt unterrichtet Mathematik, Physik und Informatik am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn.

*Alle Lehrer*innen berichten aus ihren Erfahrungen in der Begleitung von Facharbeiten in den MINT-Fächern, die u. a. mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreise ausgezeichnet wurden.

 

Die Physik-Didaktikerin Marisa Pfläging bietet mehrstufige Fortbildungen für Lehrkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet zur Naturwissenschaftspropädeutik an. Die Fortbildungsreihe beginnt am 08.01.2021 und besteht aus sechs jeweils ca. zwei- bis dreistündigen Terminen nachmittags, welche als Videokonferenz stattfinden. Interessierte melden sich bitte bis zum 04.12.2020 bei marisa.pflaeging@uni-potsdam.de.

Weitere Informationen finden Sie in dem Flyer

Bisher führte auch das Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung Fortbildungen für MINT-Lehrkräfte durch. Diese pausieren aufgrund der Pandemie aktuell. Sobald hier neue Angebote möglich sind, werden diese hier veröffentlicht.

Teilchenphysik

Die Teilchenphysik gehört zu einem der aufregendsten Forschungsthemen in der Grundlagenforschung. Hier werden die ganz großen Fragen gestellt: Wie ist die Welt aufgebaut? Was geschah beim Urknall? - und fast nebenbei neue Technologien entdeckt. Um Schülerinnen und Schülern deutlich zu machen, wieso dieser Aspekt des Physikunterrichts aktueller und spannender kaum sein kann, kooperieren wir mit dem Netzwerk Teilchenwelt.

Physiklehrerinnen und -lehrer können sich für die mehrtägigen Fortbildungen anmelden und mit etwas Glück sogar eine Woche am CERN verbringen. Darüber hinaus bieten wir Multiplikatorinnen und Multiplikatoren die Teilnahme an einem bundesweiten Seminar an, bei dem didaktische Konzepte geteilt und diskutiert werden können.

Mehr zur Fortbildungsreihe finden Sie auf den Seiten des Netzwerks Teilchenwelt.