news_detail_standard.jpg

Covid-19-Sonderförderung für Nachwuchsforscher*innen

Dr. Hans Riegel-Stiftung fördert wirtschafts-/sozialwissenschaftliche Nachwuchsforschung zu Covid-19

Corona Sonderförderung Nachwuchsforscher*innen Newsteaser

 

Die gesellschaftlichen Konsequenzen aus der COVID-19-Pandemie werden vielfach als neuartig und ohne Vergleich bezeichnet. Veränderungen im privaten wie beruflichen Kontext durch geschlossene öffentliche Einrichtungen, neue Formen der Arbeit und eine generelle Unsicherheit bzgl. der Dimension der Krisensituation sowie der längerfristigen Folgen sind überall spürbar. Die Einschränkungen, die zum Schutz der Bevölkerung beschlossen wurden, werden aktiv und kontrovers diskutiert. Tagesaktuelle Analysen und Ursache-/Wirkungs-Forschungen betrachteten bislang die Pandemie und ihre Auswirkungen vornehmlich von einem virologischen bzw. epidemologischen Standpunkt.

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Deutschland und die Kaiserschild-Stiftung in Österreich fördern als Ergänzung zu den wichtigen medizinischen Fragestellungen ab August 2020 Forschungsvorhaben aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Dadurch soll ein gesellschaftlich relevanter Beitrag zur perspektivischen Aufarbeitung des Geschehens geleistet werden.

Aufgefordert zur Bewerbung sind Nachwuchswissenschaftler*innen aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ab dem ersten Jahr der Promotion. In Ausnahmefällen kann die Erstellung besonders ambitionierter Master-Arbeiten gefördert werden. Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Wissenschaftler*innen mit einer unbefristeten Stelle. Die Forschungsaufgaben sollen in einem wissenschaftlichen Netzwerk umgesetzt werden, an dem mindestens drei Personen der Zielgruppe beteiligt sind. Das Fördervolumen kann jeweils bis zu 5.000,00 € betragen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.